(92) Warum trug der nackte Mann Handschuhe und Mütze?

von Alain Fux

„Warum trug der nackte Mann Handschuhe und Mütze?“, fragte Mildred und wärmte sich die Hände an dem Pappbecher mit Kaffee, den ihr Assistent Freddy Harper von der Tankstelle 5 Kilometer entfernt geholt hatte. Freddy konnte nicht widerstehen: „Weil ihm kalt war.“ Mildred knuffte ihn mit dem Ellbogen in die Seite, sodass Freddy Kaffee verschüttete. Freddy hätte zwar gerne zurück geknufft, aber er wusste, dass Mildred so etwas nicht tolerieren würde. Auch wenn sie ihn manchmal in abgelegenen Hotels in ihr Bett abschleppte, musste bei der Arbeit alles tadellos sein. Dafür war sie brillant und er konnte so viel von ihr lernen.

Mildred wiederholte, was sie bisher wussten.

„Wir haben hier eine männliche Leiche, Anfang 40, athletischer Körperbau, nackt bis auf eine Wollmütze und Funktionshandschuhe. Die Leiche wurde von einem Bauern entdeckt, der einen Entwässerungsgraben hier baute. Die Erde unter der Leiche hat sich den Körperformen des Mannes angepasst. Daher gehen wir davon aus, dass die Erde nass war, als der Mann zu Tode kam. Schlamm, der Einfachheit halber. Wahrscheinlich war der Mann in einem Schlammsandwich verpackt. Die Leiche ist intakt, keine nennenswerten Verwesungsspuren. Vielleicht weil der Körper unter Luftausschluss im Schlamm lag. Dadurch kein Sauerstoff und keine Verwesung. Und deshalb haben wir noch keine Ahnung, wie lange der Mann hier schon liegt.“

Sie trank einen großen Schluck Kaffee. Freddy nickte und spiegelte das Trinken.

„Warum legt sich ein Mann nackt in den Schlamm? Irgendwo weitab vom nächsten Ort? Der Bauer meint, es wäre hier normalerweise immer sehr schlammig. Das ist auch der Grund, warum er den Graben zieht. Der Tote kann durchaus schon länger hier liegen und es wurde halt immer mehr Schlamm oben drauf gepackt. Fango ohne Ende.“

Beide grinsten und tranken wieder Kaffee.

„Von außen keine Fremdeinwirkung sichtbar. Todesursache muss durch die Obduktion geklärt werden. Mediziner meinte, Rippenbrüche zu erkennen. Allerdings unklar, ob vor oder nach dem Tod eingetreten. Der Mediziner zeigte mir auch Schürfwunden am Körper, die alle in der Längsachse orientiert sind. So als ob Steine den Körper angeritzt hätten. Als ob er durch den Schlamm gerobbt sei. Nackt. Oder geschleift wurde.“

Mildred schaute unvermittelt Freddy an.

„Bevor wir nicht wissen, wie er gestorben ist und wann, kommen wir hier nicht weiter. Ich glaube, wir gehen ins Hotel und machen eine kleine Lagebesprechung. Um diesen Fall zu lösen brauche ich etwas Nahrung für meine Fantasie…“

Freddy wusste, dass es jetzt auf ihn ankam, um Mildred in ihren Ermittlungen mit ganzer Stärke zu unterstützen. Er war bereit, sein Bestes zu geben.

Advertisements