(83) Dann kam der Tag, als Cordula Seiwert mit ihrer Tochter Klara ins Kaufhaus kam.

von Alain Fux

Dann kam der Tag, als Cordula Seiwert mit ihrer Tochter Klara ins Kaufhaus kam. Ruffing war besonders schlechter Laune. Sein Vorschlag, ein paar medizinische Elemente in die Rolle einfließen zu lassen, war von der Geschäftsleitung abgeschmettert worden. Aus Dr. August war wieder Dummer August geworden.

Ruffing war für die Betreuung des nachmittäglichen Malwettbewerbs eingeteilt. Daran nahm auch Klara teil. Man hatte Ruffing angewiesen, ausnahmslos alle Zeichnungen super zu finden und alle entsprechend zu prämieren. ‚Je weniger das Volk weiß‘, dachte Ruffing grimmig, ‚desto leichter ist es, zu unterdrücken.‘

Kurz bevor Ruffing zum ersten Mal Klara erblickte, hatte die Geschäftsleitung ihn anweisen lassen, künftig beim Anblick von Bildern auf Schreie wie Yiiiiiieha zu verzichten. Ruffing drückte nur auf die Fahrradhupe, die er am Gürtel trug.

Klara hatte ein Bild gemalt, das einen Teddy auf einer Schildkröte zeigte, die eine Pusteblume im Maul trug. Das hatte die Mutter zur Erläuterung in Druckbuchstaben daneben geschrieben. Darunter stand ‚Klara Seiwert, 5‘.

Das Bild war eine einzige Kritzelei mit Buntstiften in mehreren Farben. Ruffing konnte sich gerade noch davon abhalten, Yiiiiieha zu rufen. Er wollte Klara schon den Kopf tätscheln, als er bemerkte, dass sie blaue Flecken an den Armen hatte. Das erinnerte ihn an einen Fall aus seiner Praxis, in der ein Mädchen von ihren Eltern misshandelt wurde. Er hatte sie retten können, weil er die verräterischen Male an ihrem Körper erkannte. Ob er sie wirklich gerettet hatte, wusste er nicht, zumindest hatte er eine Veränderung herbeiführen können – das Mädchen kam weg von seinen Eltern.

Als Cordula Seiwert kurz abgelenkt war, zog Ruffing Klara den Pulli am Rücken hoch, um zu sehen, ob es auch da Auffälligkeiten gab. Er erblickte gerade Ausläufer von roten Striemen, als Klaras Mutter laut aufschrie. „Hören Sie auf. Sie perverser Clown!“ Plötzlich fühlte Ruffing unzählige Augenpaare auf sich gerichtet. Einen kurzen Moment geschah nichts, alle sammelten sich, aber dass etwas geschehen würde, war unausweichlich. Es sah so aus, als ob er der kleinen Klara unter den Pulli gegriffen hätte. Die Polizei würde eingeschaltet werden. Identitätskontrolle und schon würde er Thekla wieder im Nacken haben.

Ruffing sprang auf und rannte zur Rolltreppe. Mit den großen Clownsschuhen war das Laufen tückisch, aber er schaffte es eine Etage tiefer, zur Möbelabteilung. Er wollte schon die nächste Rolltreppe in Angriff nehmen, als er an der Schulter gepackt wurde. Es war einer der Mitglieder der Täuschungs- und Simulations-Praxis. Der Mann stieß ihn in einen Kleiderschrank hinein und schloss die Tür hinter ihm.

Advertisements