(302) Ich will auf keinen Fall Zombies bei unserem Umzug.

von Alain Fux

„Ich will auf keinen Fall Zombies bei unserem Umzug. Diese blutigen Streuselfressen, das ist einfach ekelig. Nur über meine Leiche!“ Dr. Martin Schwanitz redete sich in Rage und dabei wedelte seine 110 Zentimeter lange Königsfasanfeder aufgeregt hin und her. Keiner der anderen zehn Anwesenden konnte Argumente vorbringen, die gegen ein Verbot von Zombieverkleidungen beim kommenden Rosenmontagszug sprachen. Daher stimmte das Karnevalfestkomitee unter Tagesordnungspunkt dreizehn einstimmig der Eingabe ihres Präsidenten zu. Da es keine weiteren Diskussionspunkte gab, beendete Dr. Schwanitz die Sitzung.

Als die anderen Teilnehmer aufstanden, wandte sich der Präsident an seinen Stellvertreter, Rudolf Leuschner: „Rudi kannst Du gerade noch einen Moment bleiben. Ich habe noch etwas mit dir zu besprechen.“ Als die anderen neun das Sitzungszimmer des Festkomitees verlassen hatten, kam Dr. Schwanitz zur Sache. „Es geht um Prinz und Prinzessin. Bei der nächsten Sitzung der Vereine wird die Wahl stattfinden. Was meinst du?“ Rudi zuckte mit den Schultern. „Das war nie mein Ziel.“ Schwanitz lachte auf. „Ha, der ist gut. Nein, darauf wollte ich nicht hinaus. Rudi der Erste. Nicht schlecht.“ – „Du hast doch was vor, Martin. Warum sagst du mir nicht einfach, was du willst?“

Schwanitz war Seniorpartner bei der größten lokalen Anwaltssozietät. Seine Rolle als Präsident des Festkomitees war für den Karneval gut, aber auch für Schwanitz persönlich. Einer seiner wichtigsten Mandanten war Bauunternehmer. Und der Abteilungsleiter im Baubüro der Stadtverwaltung hatte den Herzenswunsch einmal im Leben Prinz Karneval zu sein und es so richtig krachen zu lassen. Schwanitz könnte mit einer guten Tat viele Menschen glücklich machen.

Zu Leuschner sagte er: „Du kennst doch den Mike Löhndorf? Seine Frau ist die Heidi. Beide hier geboren und Karnevalisten vom Reinsten. Sie sind seit jeher bei den Roten Garden. Der Mike wäre aus meiner Sicht ein sehr guter Prinz und Heidi eine tolle Prinzessin. Was meinst du?“ – „Ist das der Mike Löhndorf aus dem Baubüro?“ – „Ja, das stimmt, jetzt wo du es sagst“, antwortete Schwanitz, nachdem er so getan hatte, als ob er nachdenken musste. „So ein Zufall“, meinte Leuschner. „Ich weiß nicht, was du meinst, Rudi. Aber es wäre mir bei Gelegenheit einen großen Gefallen wert, wenn du dich etwas kümmern könntest. Du hast doch mit allen Leichen im Keller.“ – „Mensch Martin, ich muss da aufpassen. Ich bin der Polizeipräsident.“ – „Eben, Rudi, deshalb bist du genau der Richtige für den Job. Es soll dein Schaden nicht sein.“

Advertisements