(279) Schon mehrmals hatte er sich im freien Fall gewendet…

von Alain Fux

Schon mehrmals hatte er sich im freien Fall gewendet und abwechselnd in den dunklen Nachthimmel oder auf die hell erleuchtete Straße geblickt. Der Boden kam immer näher. Der Aufprall war unvermeidlich.

Armin kniff die Augen zu. Im gleichen Moment war der Fall vorüber. Er öffnete die Augen wieder. Es war recht dunkel, aber er konnte ausmachen, dass er sich mit einem Dutzend anderer Leute in einem Raum mit farbigen pulsierenden Lichtern befand. Er saß auf einer Matratze gegen eine Rauputzwand angelehnt.

Ein Mann mit blondem Schnurrbart drehte die Musik leiser und sagte laut: „Und jetzt ist die Zeit für eines von Eckis Partyspielen. Wir brauchen einen Freiwilligen.“ Alle drehten sich zu Armin und zeigten mit dem Finger auf ihn. Er erkannte keines der Gesichter. „Sehr schön. Dann bring ihn mal nach draußen, Baby.“ Eine Frau in einem engen T-Shirt legte Armin eine Augenbinde um, ergriff seine Hand und zog ihn hinter sich aus dem Raum.

Draußen roch es muffig. Sie drückte ihn an eine unverputzte Wand und küsste ihn auf den Mund, bis die Tür wieder aufging und sie wieder reingingen.

Drinnen sprach Ecki zu ihm. „So, mein Freund. Du musst jetzt drei Dinge erraten, ohne sie zu sehen. Du darfst sie nur mit einem Zeigefinger berühren. Welcher Zeigefinger darf’s denn sein? Rechts oder links?“ – „Rechts“, antwortete Armin, denn er wollte kein Spielverderber sein. Jemand führte ihn an den Schultern und drückte ihn auf die Knie. Unter seinen Knien fühlte er ein weiches Kissen.

Jemand, vielleicht Ecki, hielt seinen rechten Zeigefinger und führte ihn nach vorn. Armin berührte etwas und fuhr mit dem Zeigefinger darüber. „Eine Ananas?“, fragte er. „Das ist richtig“, schrien die anderen zurück. „Hervorragend, mein Freund, das ist große Klasse“, meinte Ecki.

Der nächste Gegenstand war einfacher, ein Korkenzieher. Auch hier wurde ihm applaudiert. Dann steckte jemand seinen Finger zwischen etwas. Es war warm, fühlte sich wie weiche Haut an. Gleichzeitig sehr schlüpfrig, fast schon schleimig. Armin sagte nichts, hörte wie einige ihr Lachen kaum unterdrücken konnten. „Ich weiß es nicht“, sagte Armin und zog den Finger heraus. „Er weiß es nicht. Schade. Aber dann zeigen wir ihm, was es war.“ Seine Augenbinde wurde weggezogen und er sah wie eine Frau vor ihm stand und den Reißverschluss ihrer Hose zuzog. Sie lächelte ihn an. Er sah, die Spuren von Spüli in ihrer Armbeuge. Er lächelte zurück. Die Partyleute grölten. Ecki haute ihm mit der Hand auf die Schulter und stellte die Musik wieder lauter. Aus den Boxen sang Elvis: „I’m a steamroller baby/ I’m ‚bout to roll over you.“

Advertisements