(238) Nachdem Jutta ihre sexuelle Selbstbestimmung wieder erlangt hatte…

von Alain Fux

Nachdem Jutta ihre sexuelle Selbstbestimmung wieder erlangt hatte, schien es ihr, dass sie auch an ihrer Körperlichkeit etwas verändern musste. Mit dem Erlernen einer Kampfsportart konnte sie körperliche Fitness mit Selbstverteidigung kombinieren. Sie entschied sich für Karate, weil ihr der Name in seiner Konsequenz immer schon gefallen hatte. Sie vereinbarte ein Probetraining in einer Karateschule, die unter dem Titel ‚Karate mit Gloria‘ ein spezielles Programm für Frauen anbot.

Gloria Nickel war eine große, sehnige Frau, mit einem offenen Lächeln und einem Pferdeschwanz. Gloria zeigte ihr in der Schnupperstunde zuerst Aufwärm- und Dehntechniken. Da Jutta nicht mehr so gelenkig war, half sie ihr bei den Streckübungen. Dann demonstrierte Gloria verschiedene Abwehrtechniken mit Armen und Beinen. Anfangs war es Jutta nicht so leicht, die Bewegungsabläufe zu kopieren, aber nach und nach ging es immer besser. Gloria war eine gute Lehrerin.

Am Ende der Stunde fragte Jutta nach Glorias Meinung. Würde es sich für Jutta lohnen, weiter zu machen? „Beim Karate geht es darum, den Geist zu befreien. Um dir sagen zu können, ob Karate für dich das Richtige ist, müsste ich dich besser kennenlernen.“ Jutta war fasziniert von Glorias Augen. Sie fragte, ob Gloria Zeit hätte für einen Drink, damit sie sich besser kennen lernten. Gloria sagte zu und fragte Jutta, ob sie Lust hätte, in ihrem Wagen mitzufahren. Gloria fuhr einen Corvair Corsa 101 Cabrio von 1965 mit einer durchgehenden Sitzbank vorne. Jutta war aufgeregt wie beim ersten Date, als Gloria den Motor des Wagens anließ, der mit einem satten Gebrabbel die Karosserie zum Vibrieren brachte.

Sie fuhren zu einer Bar, in der Gloria Stammkunde zu sein schien. Jutta erzählte mehr von sich, als sie eigentlich vorgehabt hatte. Gloria war eine gute Zuhörerin. „Jetzt habe ich so viel von mir erzählt. Sag doch auch mal was über dich.“ Gloria setzte ihr alkoholfreies Bier ab und sagte: „Eigentlich gibt es nur eines, das du wissen musst. Ich mag Frauen.“

Gloria kniff die Augen zusammen, als sie Jutta dabei anschaute. Es war einige Zeit still, nur aus der Jukebox tönte ‚Seven Bridges Road‘ von den Eagles. Dann kicherte Jutta. „Ich hab‘ so etwas noch nie gemacht.“ – „Nicht schlimm, Baby. Glaub‘ mir, es ist einfacher als Karate.“ Gloria zog Jutta zu sich heran und küsste sie auf die Lippen. Jutta schloss die Augen. „There is a taste of time sweetened honey/ Down the seven bridges road.“

Advertisements