(200) Als Nils schließlich aufwachte, hatte sie bereits gefrühstückt.

von Alain Fux

Als Nils schließlich aufwachte, hatte sie bereits gefrühstückt. Er hatte keinen Appetit. Dann saß er im Sessel im Hotelzimmer, bei geschlossenen Jalousien. Erst als Dina sagte, dass sie auf jeden Fall zum Pool gehen würde, ob mit oder ohne ihn, stand er auf und trottete hinter ihr her. „Mit deiner Sonnenbrille, deinem Strohhut und deiner gepflegten Blässe siehst du aus wie das Phantom der Oper.“ – „Spotte nur über einen armen, kranken Mann“, sagte er, als sie nebeneinander im Aufzug standen. „Ich habe halt einen sensiblen Magen.“ Sie hatte eine Strandtasche mit Büchern, Zeitschriften, Sonnenmilch und ähnliches bei sich. Nils hatte nur sich selbst. Aber auch das schien ihm Schwierigkeiten zu bereiten, denn er ächzte in einem fort. Endlich hatte sie ihn in einem Liegestuhl im Schatten am Swimming Pool installiert. Den Liegestuhl daneben zog sie einen Meter nach links in die Sonne. Darauf setzte sie sich zuerst und cremte sich den Körper mit Sonnenmilch ein. Dann legte sie sich flach hin und döste in der Sonne. Nils blätterte zuerst in einer Frauenzeitschrift, dann legte er sich auch zum Schlafen hin. Dann wurde es Dina zu heiß in der Sonne und sie schob ihren Liegestuhl wieder näher an Nils heran. Sie zog einen Stadtführer aus der Tasche und vertiefte sich darin. Nils döste weiter.

Nach einiger Zeit räusperte sie sich, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Nils wandte den Kopf etwas zu ihr. „Ich hoffe, du bist morgen wieder auf dem Damm. Hier habe ich ein paar Sehenswürdigkeiten ausgewählt. Was interessiert dich davon?“

Dina: „Da wäre der Königspalast…“

Nils: „Gobelins, alte Möbel und Marmorfußböden. Das ist langweilig.“

Dina: „Wie wäre es mit der Almudena Kathedrale. Innen mit einem Pop-Art-Dekor?“

Nils: „Nicht noch eine Kirche!“

Dina: „Las Ventas interessiert mich nicht. Ich glaube, mit Stieren hatten wir auch genug zu tun, oder?“

Nils (wollte zur Zustimmung ein würgendes Geräusch von sich geben, besann sich dann aber eines Vorsichtigeren): „Nein, abgehakt.“

Dina: „Im Prado gibt es Bilder von Hieronymus Bosch, zum Beispiel ‚Der Garten der Lüste‘.“

Nils: „Aber doch eher an einem Regentag.“

Dina: „Im Parque del Buen Retiro gibt es die weltweit einzige Statue des Engels Luzifer und einen Rosengarten.“ Nils: „Und man latscht sich zu Tode, Bäume, Sträucher und Statuen.“

Dina: „Dann schlag du doch etwas vor.“

Nils: „Wir machen einen Rundflug über Madrid.“

Dina: „Na meinetwegen. Ich weiß zwar nicht, warum dich das interessiert. Aber dafür gehen wir abends tanzen.“

Nils: “Na meinetwegen.“

Advertisements