(112) Hatten Sie ein schönes Wochenende?

von Alain Fux

„Hatten Sie ein schönes Wochenende?“ Gregor Kamp verzog unmerklich das Gesicht, als er Ludger Bernhardts Stimme hörte. Bernhardt war zwar ein guter Werbemann, aber an seine Stimme konnte man sich nur schwer gewöhnen. Kamp murmelte, dass es ganz ok war. Es war halt eines dieser Wochenenden gewesen, die er mit gutem Willen angegangen war und die doch in Unverständnis und Frust endeten.

Bernhardt ließ sich nicht beeindrucken und übernahm die Führung des Gesprächs. In kurzen Sätzen skizierte er den Aufstieg von Kamps Firma, die unter der Marke GREKA Motorschutzschalter für dreiphasige Elektromotoren produzierte. GREKA war zum Referenzprodukt geworden und bisher uneingeschränkter Markt- und Innovationsführer. Allerdings gab es immer mehr Konkurrenzprodukte aus dem Ausland und Kamp wollte neben der üblichen Messewerbung künftig auch stärker in Fachzeitschriften auftreten.

Kamp nickte. Bernhardt erklärte, dass er für die Werbeanzeigen einen attraktiven Blickfang nehmen wollte. Da die Kunden alle Männer seien, würde sich eine Frau im Bikini gut eignen. In der Hand hielte sie einen GREKA Motorschutzschalter, den sie dem Leser darbot. Dabei sollte sie verführerisch lächeln. Als Hintergrund könnte man einen karibischen Strand mit Palmen nehmen. Kamp sagte nichts, auch als Bernhardt eine Pause einlegte und auf Feedback hoffte. Dann legte Bernhardt noch eine Pappe auf den Tisch, auf der er die Elemente seines Vorschlags als grobe Collage simuliert hatte.

Kamp sah ihn an und erklärte den Vorschlag für Affenkacke. Bernhardts Stimme wurde noch schriller und höher, als er sich zu rechtfertigen versuchte. Kamp drehte die Pappe um und brachte Bernhardt mit einer Handbewegung zum Schweigen. Er erklärte, dass er etwas ganz anderes sehe. Er wollte einen großen Elektromotor im Hintergrund, am besten einen großen Traktionsmotor. Davor ein Ritter in voller Rüstung mit einer Hellebarde in der einen Hand und einem GREKA-Schutzschalter in der anderen. Das Helmvisier offen, mit einem gewinnenden Lächeln. Als Slogan: „GREKA – wir schützen Ihren Motor!“.

Bernhardt räusperte sich mehrmals, um seine Stimme in den Griff zu bekommen. Er gab zu bedenken, dass eine Ritterrüstung nicht so gut zu einem Innovationsführer passte und vielleicht keinen so effektiven Augenfang böte, wie ein Mädchen im Bikini. Er vermutete, dass es einer solchen Anzeige etwas an Leichtigkeit fehlen würde.

Kamp aber blieb standfest: er wollte einen Ritter und er würde ihn auch bekommen. Das sollte Bernhardt so akzeptieren. Er tat es auch, indem er mit seiner verunglückten Stimme sagte: „Einverstanden, wir bereiten Entwürfe vor.“

Advertisements