(60) Annegret blinzelte zur Anzeige des Radioweckers.

von Alain Fux

Annegret blinzelte zur Anzeige des Radioweckers. Noch zwei Minuten. Sie konnte langsam zu ihrem Höhepunkt kommen. Sie spreizte die Beine weiter, stemmte die Fersen in die Matratze und hob den Unterleib an. Nunmehr mit zwei Händen arbeitete sie zwischen ihren Beinen. Dabei warf sie ihren Kopf von einer Seite zur anderen. Um den Orgasmus zu markieren, wippte sie mit dem Becken ruckartig auf und nieder. Dann lag sie noch eine Viertelminute still, bevor sie sich unter die Bettdecke rollte und auf die Sekunde genau das Licht löschte. Sie hoffte, ihr Auftraggeber würde auch dieses Mal zufrieden sein mit ihrer Vorstellung. Bei den ersten Malen hatte sie sich wirklich befriedigt. Das war aber mühsam gewesen und zeitlich schlechter planbar. Als Annegret einmal einen Orgasmus vorgetäuscht hatte und es deswegen keine Klage gab, täuschte sie weiter, achtete aber darauf, dem Betrachter einen maximalen visuellen Genuss zu bieten. Die Tatsache, dass die bizarre Reihe von Aufträgen weiterging, war ihr eine Bestätigung.

Am meisten mochte sie die darauffolgende Nacht, denn die Hotelbetten waren sehr bequem und das Bettzeug fühlte sich luxuriös an. Nirgendwo schlief sie besser, als in diesem Hotel. Meistens hatte sie dabei erotische Träume. Manchmal ging es richtig zur Sache, manchmal waren die Sequenzen vergleichsweise prüde.

Enno Harbrecht, einer der Ritter hob den langen Stiel des Rasenrechens (Gardena, 73 cm breit) von der Haube des gelben Aufsitzmähers (Stiga – Rasentraktor Estate Tornado Power HST 17). Sein metallenes Armzeug klapperte, als er den Stiel in den Rüsthaken unter seiner rechten Achsel einhängte. Auf der anderen Seite der gemulchten Strecke saß Burk Wagner, der andere Ritter auf dem orangeroten Aufsitzmäher (Husqvarna Rasentraktor GTH 263T). Noch mit offenem Visier schauten sie sich grimmig an. Sie wussten, dass es nur einen geben konnte.

Der gelbe Ritter ließ den Briggs & Stratton Motor aufheulen. Sein Gegenspieler brachte seinen Kawasaki auf Touren. Wie auf ein Kommando klappten sie ihre Visiere nach unten, hielten die Rasenrechen hoch und fuhren mit der höchsten möglichen Geschwindigkeit aufeinander zu. Die Rechen passierten sich und trafen dann jeweils den Gegner an der Brust. Der gelbe Ritter saß auf einem Komfortsitz mit hoher Rückenlehne, die ihn stützte. Der orangerote Ritter hingegen hatte nur eine niedrige Stütze und wurde vom Druck des Rechens aus dem Schalensitz gehoben. Er fiel zu Boden, gerade vor die Räder des gelben Aufsitzmähers. Sein Gegner konnte sein Gefährt gerade noch rechtzeitig zum Stehen bringen – es war genug der Gewalt. Er klappte sein Visier hoch und reckte mit einem Triumphschrei die Faust gegen den Himmel.

Advertisements