(11) Feynman trat mit Stantz und Spengler aus dem Haus.

von Alain Fux

Feynman trat mit Stantz und Spengler aus dem Haus. „Rückborns beste Tage sind vorbei. Keine Inspiration mehr. Nur noch Alkohol und Masturbation“, stellte Stantz fest. „Es ist sehr traurig, zu beobachten, wie er ständig in der gleichen Schleife festhängt“, fügte Spengler hinzu.

„Sehen Sie, meine Herren, wir müssen die Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Zum Beispiel: Was ist das für ein Ding auf Ihren Rücken?“ Stantz antwortete: „Das ist ein Protonen-Pack.“ Feynman blieb stehen und deutete auf das Pack. „Jetzt wissen wir also wie das Ding heißt, aber wir wissen noch nicht im Geringsten, wie es arbeitet.“ Stantz schaute ratlos zu Spengler, der sich schließlich räusperte und sagte: „Es ist ein tragbarer Teilchenbeschleuniger, der einen Strahl mit geladenen Teilchen ausstößt. Damit kann man Ektoplasma einfangen und festhalten.“ – „Schon besser“, Feynman lächelte und bohrte dann nach. „Aber wie hält es das Ektoplasma fest?“ – „Na gut, Professor“, antwortete Spengler, „der Protonenstrahl zerstreut die psychokinetische Energie, das heißt die Hülle, in der sich Geister bemerkbar machen und…“ – „Stopp, stopp, stopp“, Feynman wedelte mit den Händen. „Ektoplasma? Psychokinetische Energie? Gespensterhülle? Meine Herren, Sie benutzen eine Menge von Schlagwörtern, die wissenschaftlich klingen. Aber Sie gehen den Dingen nicht auf den Grund. Das mag vielleicht für die Gespensterjagd ausreichend sein, aber wir sind doch Wissenschaftler! Sie sind doch Wissenschaftler, nicht wahr?“ Stantz und Spengler nickten heftig. Stantz zeigte auf das Wort „Dr.“ auf seinem Namensschild an der Brust. „Sehr schön, Dr. Stantz. Wieder ein Wort, damit wir nichts zu erklären brauchen. Den Unterschied zwischen einfachem Wissen und wirklicher Kenntnis habe ich von meinem Vater gelernt. Einmal gingen wir im Park spazieren. ‚Siehst du den Hasen dort?‘, fragte er mich. ‚Auf Malaiisch heißt er ‚arnab‘, auf Finnisch ‚jänis‘, auf Albanisch ‚lepur‘ und auf Koreanisch ‚toki‘. Du kannst den Hasen in allen Sprachen der Welt benennen, aber am Ende weißt Du daraus nichts über ihn.‘ Das lernte ich von meinem Vater.“

Advertisements