(346) Helga Linge putzte das Fenster in ihrem Schlafzimmer.

von Alain Fux

Helga Linge putzte das Fenster in ihrem Schlafzimmer. Als sie die Außenseite fertig hatte, schloss sie das Fenster und kontrollierte ihre Arbeit von innen. Ein paar Streifen fielen ihr noch auf. Sie wollte gerade das Fenster noch einmal öffnen, als sie auf das Lagerhaus auf der anderen Seite ihres Gartens blickte. Es gab dort ein großes Fenster, durch das man sonst wegen einer Jalousie nicht hineinschauen konnte. Jetzt war die Jalousie offenbar hochgezogen. Dahinter sah Helga Möbel und zwei Personen. Genau konnte sie es wegen der Entfernung aber nicht erkennen.

Sie ging zu Haralds Kleiderschrank und nahm seine Spiegelreflexkamera mit starkem Zoomobjektiv heraus. Harald war begeisterter Vogelbeobachter und manchmal ganze Wochenenden unterwegs.

Sicherheitshalber zog Helga die Vorhänge fast ganz zu und legte die Kamera an. Jetzt konnte sie einen Mann und eine Frau hinter dem Fenster erkennen. Die Möbel waren in Wirklichkeit Särge. Sie zoomte näher heran und stellte fest, dass die Frau den Mann oral befriedigte. Helga stockte der Atem. Dann zog die Frau sich aus und der Mann ebenso. Sie stiegen in einen Sarg und hatten Sex miteinander.

In ihrer Aufregung betätigte Frau Linge den Auslöser der Kamera. ‚Das ist nicht gut‘, dachte sie sofort. Zum einen würde Harald merken, dass sie seine Kamera benutzt hatte – das würde ihm nicht passen. Zum anderen hatte es auch den Anschein, als ob sie ihre Nachbarn ausspionierte. Sie musste das Bild auf jeden Fall löschen.

Helga wechselte in den Abspielmodus der Kamera und hatte das inkriminierende Foto gleich als erstes auf dem Display. Sie drückte die Taste mit dem Papierkorb-Zeichen und bestätigte die Löschung. Das Foto, das dann in dem Display erschien, war das einer anderen nackten Frau. Helga war verwirrt. Sie zoomte hinein und dabei fiel ihr die Kamera vor Schrecken fast aus der Hand.

Sie sah ein Foto von Elke Bahr, der Nachbarin von gegenüber, allerdings nackt. Frau Bahr schien einen durchtrainierten Körper zu haben, registrierte Helga. Vor allem aber bedeutete es, dass Harald voyeuristische Fotos von der Frau gegenüber gemacht hatte. Das fand Helga in mehrerlei Hinsicht falsch. Sie setzte sich aufs Bett, um zu überlegen, was zu tun sei. Haralds Vogelbeobachtungshobby schien ihr plötzlich sehr suspekt. Was geschah eigentlich, wenn er ganze Wochenenden mit anderen ‚Vogelfreunden‘ verbrachte?

Advertisements