(337) Es ist vollbracht, Fräulein Becker.

von Alain Fux

„Es ist vollbracht, Fräulein Becker“, sprach der Colonel und hielt den Hähnchenschenkel in der ausgestreckten Hand triumphierend in die Höhe. Pamela Becker, eine junge Frau, sah erstaunt und zugleich erfreut aus. „Vielen Dank, Colonel, dass Sie mich in Ihre Küche eingeladen haben. Aber glauben Sie wirklich, dass Ihr Hähnchen besser schmeckt als das meiner Mutter?“ – „Mein liebes Fräulein, es wird das beste Hähnchen sein, dass Sie je in Ihrem Leben gegessen haben.“

Die knusprige Panade auf dem Fleisch war in der Tat verführerisch. Der Colonel hielt ihr den Schenkel vor die Lippen, ein kleines Dunstwölkchen entwich daraus. Sie schnupperte daran, öffnete ihren Mund und biss mit ihren perfekten weißen Zähnen mitten hinein. Als sie abgebissen hatte und mit Kauen begann, weiteten sich ihre Pupillen. Sie gab ein langgezogenes „Mmmmmh“ von sich. Ihre Augen wurden etwas glasig.

Colonel Samuel Goodman beobachtete mit Spannung, aber auch Freude, wie sie das Fleisch kaute. Seine Hand hatte er abgewischt an der weißen Schürze, die er trug. Pamela Becker schluckte den letzten Bissen hinunter und meinte dann: „Das war deliziös. Ich habe wirklich noch nie derart gutes Hähnchenfleisch gegessen. Colonel, wie machen Sie das nur?“

Der Colonel grinste und antwortete: „Es liegt alles in den Zutaten, mein liebes Fräulein. Viele fein aufeinander abgestimmte Gewürze und die feinsten und frischesten Kräuter – all das ist das Geheimnis meines Hähnchenfleischs. Daran habe ich jahrelang gearbeitet. Nur für diesen Augenblick.“

Pamela küsste den Colonel auf die Stirn und verkündete: „Colonel Goodman, für mich sind Sie der beste Hähnchenkoch der Welt. Wenn es einen Nobelpreis für Hähnchenbraten gäbe, dann könnte er nur für Sie sein.“ Der Colonel schien geschmeichelt: „Vielen Dank, mein liebes Fräulein. Und denken Sie daran, auch bei Ihnen Zuhause können Sie meine herrlichen Hähnchenschenkel genießen. Ich lade Sie herzlichst dazu ein, dass Sie mich in einem meiner 251 Restaurants weltweit besuchen. Eines davon ist ganz bestimmt in Ihrer Nähe.“ Der Colonel und Pamela Becker winkten.

Advertisements