(326) Allerdings konnte auch Sakurada nicht nur vom Anblick schöner Blumen leben.

von Alain Fux

Allerdings konnte auch Sakurada nicht nur vom Anblick schöner Blumen leben. Nachdem er die Aufnahmen beendet hatte, verließ er den Stadtpark und machte sich auf die Suche nach einem Restaurant. Von weitem sah er ein Café in einem schönen Patrizierhaus mit einer vorgenauten Terrasse. Er steuerte darauf zu. Kurz bevor er ankam, erkannte er, dass an einem der Tische auf der Terrasse ein japanisches Pärchen saß. Sofort bog Sakurada in eine Nebenstraße ein. Er hatte keine Lust auf ein belangloses Gespräch. Nachher musste er aus Höflichkeit noch Fotos von dem Paar machen oder sie wollten ihn begleiten. Dazu hatte er weder Lust noch Zeit.

Masahiro Endo und Kurumi Katagiri schrieben Postkarten an ihre Familien, Freunde und Arbeitskollegen in Japan. Kurumi schrieb die für den Text vorgesehene Seite fast vollständig voll und unterschrieb dann. Sie reichte die Karte weiter an Masahiro, der ein paar Worte hinzufügte, ebenfalls unterschrieb und sich dann wieder seinem Reiseführer widmete.

Die Kellnerin stellte sich an den Tisch und erkundigte sich, ob sie noch etwas haben wollten. Kurumi schrieb weiter, Masahiro schaute sie verständnislos an. Die Kellnerin versuchte es auf Englisch. Masahiro schüttelte den Kopf und sie ging wieder. Er vertiefte sich erneut in das Buch. Kurumi beendete wieder eine Postkarte und reichte sie an Masahiro. So geschah es weiter, bis alle Postkarten ausgefüllt waren. Dann nahm sich Kurumi den Stapel noch einmal vor und schrieb auf jede Postkarte die vollständige Adresse des Empfängers. Bei manchen Adressen musste sie Masahiro fragen, der sie bestätigte oder korrigierte.

Als alle Adressen vermerkt waren, griff sie in ihre Handtasche und holte Briefmarken heraus, die sie eine nach der anderen aufklebte. Als sie auch damit fertig war, stieß sie die Postkarten bündig und legte sie vor sich hin. Masahiro schloss sein Buch und rief die Kellnerin. Sie legte eine Rechnung vor ihn, er zückte die Brieftasche und zahlte. Das Paar suchte seine Sachen zusammen, Kurumi nahm als letztes die Postkarten in die Hand und dann gingen sie wieder.

Advertisements