(297) Krebsgeschwüre und Blutiges Meer

von Alain Fux

‚Krebsgeschwüre und Blutiges Meer – Stehen wir vor dem Jüngsten Gericht?

Pater Zölpich (67) ist ein Kenner der Apokalypse (Bibel, Offenbarung des Johannes). Er ist aber auch Naturwissenschaftler. „Die Anzahl der Krebserkrankungen steigt. Das Erdöl aus den undichten Bohrstellen im Ozean wurde mit Chemikalien behandelt: es färbt das Meerwasser rot. Die Meere sind fast leergefischt. Die Hitze nimmt zu und viele Arme, die sich keine Klimaanlage leisten können, sterben im Sommer. Der Euphrat ist schon fast ausgetrocknet.“

Für den Pater ist es klar: die Menschheit steht mittendrin in der Offenbarung des Johannes. „Wir sind kurz vor dem Jüngsten Gericht. Christus wird bald über die Menschen richten.“ Für die nächsten Monate erwartet der Pater eine Fortsetzung der Plagen: Verschattung der Sonne infolge der Verschmutzung der Erdatmosphäre, Zunahme der Erdbebentätigkeit und Hagelstürme unglaublichen Ausmaßes. (Lesen Sie auf Seite drei: Wie können Sie sich vor dem Hagel schützen? Ist es besser, beim Jüngsten Gericht vorn oder hinten in der Schlange zu stehen?).

Alle von Zölpich angeführten Naturveränderungen sind wissenschaftlich belegt. Allerdings hat sich bisher noch kein namhafter Wissenschaftler getraut, die einleuchtende Verbindung zwischen diesen Ereignissen und der Bibel zu ziehen. „Die Katastrophe kommt, gerade weil wir sie nicht wahrhaben wollen.“ Als Gründe für die fortdauernden biblischen Plagen macht der Naturwissenschaftler die allgemeine Gottlosigkeit der Menschheit aus. Pater Zölpich: „Gott möge uns gnädig sein. Es geht wahrhaftig zu Ende!“‚

Advertisements