(277) Als Nipkow am nächsten Morgen die Augen aufschlug…

von Alain Fux

Als Nipkow am nächsten Morgen die Augen aufschlug, erblickte er neben dem Bett von links nach rechts das Ei, den Schwan und den Tropfen, so wie er sie am Vorabend hingestellt hatte. Er berührte sie nacheinander, so wie er sie vor dem Einschlafen berührt hatte. Eigentlich wollte er im Zimmer frühstücken, aber dann entschied er sich für den Frühstücksraum, weil dadurch die Wiedersehensfreude mit der Einrichtung noch einmal größer sein würde.

Es war kein Einzeltisch frei und so setzte sich Nipkow zu Nikolaus Dorf, einen etwas dicklichen Mittvierziger von Zimmer 277, der traurig sein Ei aus der Schale löffelte. Nipkow schaute ihn verstohlen an und dachte, wenigstens ist er ruhig und erzählt mir nicht sein Leben.

Dorf sah traurig aus, dachte aber gerade an die schönsten Tage seines Lebens zurück. Auch damals war er im SAS Royal, allerdings nicht allein, sondern mit Astra, gewesen. Es war ihre Hochzeitsreise. Mehrmals hatten sie das Tivoli besucht, gerade gegenüber.

Gestern war Dorf auch noch einmal in dem Vergnügungspark gewesen. Er hatte mit der Rutschebanen, der alten Holzachterbahn, eine Runde gedreht. Als er durch einen der Tunnels gefahren war, hatte er auf einmal das Gefühl, dass Astra wie damals neben ihm saß, mit heller Stimme schrie und ihn küsste, als sie wieder in die Sonne fuhren. Dorf war ein zweites Mal gefahren, weil er diese Nähe noch einmal spüren wollte. Stattdessen war ihm in den dunklen Kurven kalt ums Herz geworden und er fragte sich, wie er sie hatte verlieren können. Auf einmal war sie weg gewesen, so als ob ein riesiger Schlauch sich über sie gestülpt hätte und sie von seiner Seite weggesaugt hätte.

Als die Achterbahn wieder hielt, taumelte er aus seinem Sitz und irrte vorbei an den vielen Restaurants, bis er vor dem Pantomimeteatret stehenblieb. Kolombine versuchte gerade, der Aufsicht von Pierrot zu entwischen, um mit ihrem geliebten Harlekin allein zu sein. Als sie mit ihm vereint war, hatte Dorf nur Augen für die roten Flicken an Harlekins Handgelenken gehabt. Sie erinnerten ihn an die klaffenden Wunden, die Astra sich zugefügt hatte und die vom blutroten Badewasser wie ausgelaugt schienen.

Advertisements