(273) Es war nicht Adrians erstes Blind Date.

von Alain Fux

Es war nicht Adrians erstes Blind Date. Genauer gesagt, war es das dritte. Das erste war über Freunde zu Stande gekommen, das zweite über ein Dating Portal im Internet. Dieses Mal war er direkt angesprochen worden, über seinen Blog.

Vanessa hatte gechattet, dass sie seinen Blog ständig las, hatte von sich erzählt und er hatte ihr geantwortet. Schließlich hatte sie ihn um ein Treffen gebeten. Das hatte er nicht erwartet, er sagte aber zu.

Als er sie gesehen hatte, war er angenehm überrascht gewesen. Er hätte nicht gedacht, dass jemand wie Vanessa es nötig hatte, Freunde übers Internet zu suchen. Es hatte also etwas mit seinem Blog zu tun. Vanessa war Dental-Assistentin („Zahnarzthelferin“, hatte sie hinzugefügt).

Adrian erzählte ihr von seiner Arbeit in der Werbeagentur und wie er zum Bloggen gekommen war. „Du schreibst doch viel über T-Spoon“, sagte sie. „Kennst du die Jungs?“

Da wurde es Adrian klar, warum Vanessa ihn treffen wollte. Sie war in Wirklichkeit nicht an ihm, sondern nur an T-Spoon interessiert. Zum Schein ging er auf ihr Gespräch über die Band ein. Es kränkte ihn ein bisschen, dass er für sie nur Mittel zum Zweck war. Das bedeutete, dass die neue Taktik der Blogger 4z ihr nicht gefallen würde. Mit anderen Worten: Er hatte unter keinen Umständen eine gemeinsame Zukunft mit Vanessa. Aber vielleicht war ja heute Abend etwas möglich bei ihr.

Sie diskutierten über die Trennungsgerüchte von T-Spoon und Adrian erklärte ihr, dass er nicht daran glaube, sondern die Gerüchte nur für einen Promotion-Gag hielt. Sie nickte aufgeregt. Während des Gesprächs hatte er mehrmals seine Hand auf ihren Arm gelegt und war näher an sie heran gerückt. Sie hatte sich nicht zurückgezogen.

Adrian und Vanessa zogen noch zwei Mal weiter und dann begleitete er sie bis zu ihrem Haus. Der Moment der Wahrheit, dachte er. Kaffee oder nicht Kaffee. Er hatte sich ziemlich reingehängt und war sicher, enttäuscht zu sein, falls sie ihn wegschicken würde.

Advertisements