(270) Die Terrasse in der Owner’s Suite war Gold wert…

von Alain Fux

Die Terrasse in der Owner’s Suite war Gold wert, fand Enzo. So konnten sie ihre Auftritte bei den anderen Kreuzfahrtteilnehmern besser timen und trotzdem ordentlich Sonne tanken.

Die Reise war Enzos Idee gewesen. Es erinnerte ihn an ‚Help‘ von den Beatles. Die Band als WG. Er lag in dem rechten Liegestuhl und schaute zu den anderen hinüber. Neben ihm Pat, der ein Buch von Harold Robbins verschlang. Daneben Gaston, mit Kopfhörern, nichts tuend. Ganz links Nate, der SMS-Texte verschickte. Enzo hatte gerade ein paar Ideen zusammengekritzelt, wie man ‚T-Spoon‘, ihre Boygroup, besser promoten konnte.

„Hört mal her, ich wollte ein paar Ideen mit euch besprechen.“ Nate stupste Gaston an und alle schauten zu Enzo. „Was wäre, wenn wir für unser nächstes Album ein besonderes Cover designen ließen. Etwas, worüber man redet. Ich habe an Bodard Peter gedacht. Total angesagter Fotograf. Zeug von ihm hängt in New York in der MoMA. Seine Fotos sehen total natürlich aus, wie ein Schnappschuss, sind aber völlig irre durchgestylt. Und wir wären da drin. Damit hätten wir automatisch alle Feuilletons im Sack.“

Die anderen drei fanden, dass das ganz gut klang. „Wie kommen wir an diesen Typen ran?“, warf Nate ein. „Ich kenne seinen Galeristen, das dürfte nicht schwer sein. Wird natürlich noch etwas dauern, bis das alles steht. Habt ihr Ideen, wie wir schneller in die Presse kommen? Ich finde, es ist zu ruhig momentan.“ – „Kreuzfahrt ist ja auch nicht sonderlich aufregend“, meinte Gaston. „Das ist ok“, antwortete Pat, „wir haben etwas Entspannung gebraucht.“ – „Hey, wir könnten ein Gerücht streuen lassen, dass wir uns auflösen und Solokarrieren verfolgen…“ Die anderen drei starrten Nate wortlos an. „Na ja“, ruderte er zurück, „War nur eine Idee. Würde uns aber verdammt viel Presse bringen, da bin ich sicher.“

Advertisements