(250) Der Lautsprecher des Funkgeräts krächzte: „Damien?“

von Alain Fux

Der Lautsprecher des Funkgeräts krächzte: „Damien?“ – „Ja?“, antwortete er, den Daumen auf der Sprechtaste. „Er ist weg, hat irgendein Möbel an der Kirche abgeliefert. Mach weiter.“ – „OK.“ Damien steckte das Funkgerät unter seinen Overall und klappte die Schweißerbrille wieder herunter. Er drehte das Gas auf und entzündete es. Dann öffnete er das Sauerstoffventil und die Flamme wurde zu einem gleißend hellen Licht, mit dem er den Stahl der Tresortür aufschnitt.

Nach einer Viertelstunde war er fertig. Er löschte die Flamme und setzte eine Brechstange in die Fuge. Die Tür ließ sich jetzt leicht heraushebeln und kippte mit einem dumpfen Krachen auf die Sofakissen, die er vorher zu diesem Zweck ausgelegt hatte. Eines der Kissen fing Feuer, als es mit dem heißen Metall in Kontakt geriet. Mit seinen handschuhgeschützten Händen schlug Damien die Flammen aus.

Im Tresor lagen zwei Aktenordner, ein Päckchen Bargeld, eine Computerfestplatte sowie ein schwarzes Schmuckkästchen. Damien nahm das Kästchen und öffnete es. Im Schein seiner Stirnlampe glitzerten ihm Diamanten im Gesamtgewicht von 311 Karat entgegen. Manche waren an Ringen, viele an einem Collier, andere an Ohrgehängen. Er lächelte. Er war am Ziel. Schnell verstaute er das Kästchen in seinem Overall und stopfte auch das Päckchen Geld dazu. Seine Hand schwebte einen Augenblick über der Festplatte. Er ließ sie liegen.

Sein Werkzeug verstaute er in einem Seesack, schwang ihn sich über die Schulter und trat zwei Schritte zurück. Sorgfältig suchte er alles ab, um sicherzugehen, dass er nichts vergessen hatte. Dann machte er die Stirnlampe aus, nahm das Funkgerät und sprach hinein: „Charlotte, ich komme. Fahr das Auto vor.“

Als er aus dem Seitenfenster stieg, registrierte er, dass sie das Auto rückwärts an die Hecke gefahren hatte. Er drückte sich durch das Gebüsch bis hinter den Wagen, öffnete die untere Heckklappe und schob den Seesack hinein. Dann glitt er selbst auf die Ladefläche und zog die Klappe hinter sich wieder zu.

„Gutes Timing“, erklärte Charlotte, „irgendetwas ist an der Kirche los. Wir sollten verschwinden.“ – „Dann mal los“, meinte er, „nichts hält uns mehr hier.“ Als sie wieder Richtung London fuhren, kam ihnen kurze Zeit später ein Polizeiwagen mit Blaulicht entgegen.

Advertisements