(216) Im Eingangsbereich der Veranstaltungshalle waren mehrere Stände aufgebaut…

von Alain Fux

Im Eingangsbereich der Veranstaltungshalle waren mehrere Stände aufgebaut, an denen Malek-Bücher, Malek-CDs, Videos und DVDs verkauft wurden. Es gab sogar T-Shirts und Laptoptaschen. Matthias besah sich die Bücher. Sie hatten alle den gleichen Inhalt: ‚Mit der richtigen Einstellung erreichst du alles‘.

Ein Mann neben ihm zischte: „So ein elender Schwachsinn.“ – „Das finde ich auch“, antwortete Matthias. „Was ist Ihre Entschuldigung, hier zu sein?“ – „Meine Frau hat mich geschickt. Ich soll mich mal motivieren lassen. Es war mein Geburtstagsgeschenk. Und bei Ihnen?“ – „Toll, das mit dem Geburtstagsgeschenk“, entgegnete Matthias. „Bei mir war es die Verzweiflung. Aber ich hatte mir nicht wirklich etwas erhofft.“ Hinter ihm mischte sich eine Frau ein: „Schade um das Geld. Man hätte es sich ja denken können.“

Ein weiterer Mann gesellte sich dazu, Hansjörg Simon. „Bei mir ist es jetzt das fünfte Mal, dass ich zu einem Malek-Seminar komme. Beim ersten Mal war ich auch verzweifelt und eingangs genauso skeptisch wie Sie. Dann habe ich mir ein Buch von ihm gekauft und gelesen. Ich habe mir seine Worte ein paar Tage durch den Kopf gehen lassen. Und wenn ich jetzt zurückblicke: Es hat wirklich mein Leben verändert.“

„Wie denn?“, fragte die Frau, „was war denn plötzlich anders?“ – „Ich war anders. Ich habe die Welt nicht mehr als eine Verschwörung gegen mich begriffen, sondern wie einen Garten voller Gelegenheiten, die ich ergreifen durfte. Und als ich meine Einstellung geändert hatte, gelang mir auch vieles besser. Anfangs war es schwieriger, aber mit der Zeit gelang es ihm immer besser. Und Malek war dabei der zündende Funke.“ Er nickte den beiden Männern und der Frau zu und ging weiter.

„Wenn Erfolg so aussieht, dann soll mich der Erfolg am besten gar nicht finden“, bemerkte die Frau. Matthias schüttelte den Kopf: „Das geht doch nicht, dass man sich einfach so ändert, weil man es will. Ich glaube nicht daran.“ Der andere Mann hatte sich ein Buch von Malek (‚Es liegt in deiner Hand‘) gegriffen und steuerte die Kasse an.

Advertisements