(176) Als Knut wieder herauskam…

von Alain Fux

Als Knut wieder herauskam, schaute er sich um und beschloss, nach links in Richtung Louvre zu gehen. Er studierte das Schaufenster eines Buchladens und wechselte auf die andere Straßenseite, als die Läden mit Touristennippes überhand nahmen. Durch das Gitter um den Jardin herum sah er im Inneren helle Lichter. Beim nächsten Tor betrat er den Park und erkannte, dass das Licht von großen Scheinwerfern kam, die auf Gestellen montiert waren. Alle waren auf ein rundes Wasserbassin ausgerichtet, vor dem eine junge Frau posierte. Um sie herum standen mehrere Gruppen von Leuten, die ihr zusahen. Zwischen den Scheinwerfern und dem Bassin waren Schienen ausgelegt. Darauf fuhr ein kleiner Wagen mit einer Kamera und einem Mann, der daneben saß. Es wurde ein Film gedreht.

Knut erreichte eine Kette von Absperrungsgittern, die den Drehort vom restlichen Park abtrennten. Er folgte dem Gitter bis zu einem Sockel, auf dem ein römischer Soldat aus Stein montiert war. Dort konnte er durchschlüpfen und näherte sich der Filmcrew von hinten.

„Hey, was machst du hier?“, rief eine weibliche Stimme, die ihn innehalten ließ. Er drehte sich um und erblickte eine kleine Frau mit Schürze, die zwischen einem Stuhl und einem großen Rollenkoffer stand, die Hände in die Hüfte gestemmt. „Ich schaue nur“, sagte er. Sie rief ihn zu sich. Es stellte sich heraus, dass sie auch Deutsche war und bei dem Filmdreh für das Schminken verantwortlich war. „Woher wussten Sie, dass ich Deutscher bin?“, wunderte sich Knut. „Weil auf deiner Tasche irgendwas mit ‚Sportverein‘ steht.“

Sie quetschte ihn aus und er erzählte bereitwillig, dass er von Zuhause weggelaufen war und niemand wusste, dass er in Paris sei. Astrid, so hieß die Maskenbildnerin, machte ihm keine Vorwürfe, wie er es erwartet hätte. Sie meinte nur, dass er Glück habe, an sie geraten zu sein, es gäbe noch ganz andere Menschen in Paris. Sie setzte ihn auf eine Bank und als ein Typ in schwarzem Blouson Knut mit aggressivem Blick befragen wollte, sagte sie etwas zu ihm und er ließ von dem Jungen ab.

Knut sah zu, wie Astrid das Model für eine andere Einstellung neu schminkte. Die Dreharbeiten waren für einen Parfüm-Werbespot. Als alle Einstellungen abgedreht waren, hatte Astrid frei. Sie packte ihr Arbeitsmaterial zurück in den Rollenkoffer und gab Knut einen Korb zum Tragen. In der Rue de Rivoli rief sie ein Taxi und nahm Knut mit nach Hause.

Advertisements