(77) „Ihr perversen Schweine“, rief der schwächlichste der Bürger…

von Alain Fux

Plötzlich setzte die Musik aus. „Das geht so nicht… wir haben die Polizei gerufen… Ihr verdammten Mistkerle…“ Dazwischen kontrapunktmäßiges Gemurmel von dem bekifften Typ am Eingang. Jonathan griff Anton und schob ihn vor sich her. „Das erhitzt sich“, erklärte er. Als sie aus dem ausgeschlachteten Wohnzimmer in den Hausflur kamen, sahen sie drei Bürger mit Stöcken in der Hand am Eingang stehen. „Fehlen nur noch die Mistgabeln und die Fackeln“, murmelte Jonathan. Die Bürger waren unsicher, mit wie viel Gegenwehr sie rechnen mussten. Die Polizei war unterwegs.

„Ihr perversen Schweine“, rief der schwächlichste der Bürger, der sich etwas im Windschatten seiner Kumpane aufhielt. Er war auch der älteste, trug ein Kassengestell und hatte schütteres Haar. Sein hasserfüllter Blick war auf Jonathan gerichtet, dessen Schwanz aus der zerrissenen Unterhose heraus baumelte. Anton neben ihm sah aus wie ein im Scheinwerferkegel geblendetes Bambi mit Wampe.

Jonathans erste Priorität war eine Hose. Seine eigene fand er nicht in dem Klamottenhaufen und puhlte aufs Geratewohl eine Jeans heraus, die er sich anzog. Sie war ihm zu weit und mit dem enggezurrten Gürtel ähnelte er einer Vogelscheuche. Für Anton zog er ein rotverwaschenes Poloshirt aus dem Haufen und warf es ihm ins Gesicht. Mit dem Shirt sah Anton aus wie eine Qualle.

Ein paar Slummer waren durch den Tumult aus ihrer Erstarrung gelöst worden und standen jetzt auch im Flur. Einer hatte ein Brett mit Nägeln in der Hand, sah aber eher aus, als ob er sich gleich übergeben wollte. Hinter den drei Bürgern trat ein weiterer herein, bewaffnet mit einer starken Stablampe, die er einschaltete und in dessen Kegel die Slummer aussahen wie Zombies, egal, ob ohne Hemd oder ohne Hose. Ein Knistern lag in der Luft.

Als draußen die Nachtschwärze durch Blaulichtstaccato durchschnitten wurde, schienen sich die Gesichter zu entspannen. Mit der Ankunft der Streifenpolizisten war das Kräftemessen entschieden. Jonathan zog Anton mit sich nach hinten, durch die nagelverminte Küche und die glassplitterstrotzende Terrassentür hinaus in den Garten. Dort blieben sie erst einmal stehen, um sich in der Dunkelheit zu orientieren. Sie mussten den Gartenzaun übersteigen, um auf das Nachbargrundstück zu gelangen.

Advertisements