(60) Es war unzweifelhaft das richtige Hotel.

von Alain Fux

Es war unzweifelhaft das richtige Hotel. Das Foto war direkt vor dem Haupteingang aufgenommen worden. Wahrscheinlich hatte der Fotograf dabei etwas auf der Straße gestanden. Auch wenn er das Foto in den letzten Tagen intensiv betrachtet hatte, fühlte Hans Rombach jedes Mal wieder einen Stich im Herzen, wenn er es sich anschaute. Das Bild war ihm ein Rätsel. Er hatte das Foto unter den Sachen von Eva gefunden, in einer Holzkiste, zusammen mit allen Erinnerungen, die ihr am Wichtigsten gewesen waren.

Das Bild zeigte sie mit einem Mann vor dem Hotel und die beiden küssten sich auf den Mund. Hans erkannte Evas Kleid und wusste daher, dass das Foto vor weniger als fünf Jahren aufgenommen worden war. Den Mann kannte er nicht. Er war etwa so alt wie Eva, schlank, gutaussehend. Hans spürte, wie Eifersucht an ihm nagte.

Wie war das möglich? Hatte Eva einen geheimen Liebhaber gehabt, mit dem sie sich hier, in diesem Hotel, zu Schäferstündchen traf? Er und Eva hatten sich die letzten dreiundzwanzig Jahre ständig gesehen, hatten keine Nacht getrennt voneinander verbracht. Mit Ausnahme des Zeitraums, als Hans im Krankenhaus gewesen war (Nierenstein, schmerzhaft, aber erfolgreich zertrümmert). Er konnte sich nicht vorstellen, dass sie ihn ausgerechnet da betrogen hatte. Außerdem war das über fünf Jahre her. Das Foto war neuer. Er hatte im Hotel nachgefragt und das Bild der Empfangsdame vorgelegt. Sie hatte sofort das Hotel erkannt, aber weder Eva noch der Mann waren ihr bekannt. Sie arbeitete seit drei Jahren in dem Hotel. Wer davor am Empfang gearbeitet hatte, wusste sie nicht. Der Besitzer und Geschäftsführer war nicht da, sie bat Hans, am nächsten Tag noch einmal nachzufragen. Hans hatte den Verdacht, dass sie ihm auch dann nicht weitergeholfen hätte, wenn sie die Personen auf dem Foto erkannt hatte. Immerhin könnte daraus ein Skandal für das Hotel entstehen.

Hans war unsicher. Wahrscheinlich würde er in den nächsten Tagen noch einmal vorbeikommen. Die Trauer, die er nach Evas Tod verspürt hatte, war nach der Entdeckung des Fotos wie weggewischt. Er würde nicht ruhen, bevor er eine Erklärung hatte.

Advertisements