(55) Monikas wichtigste Szenen entstanden…

von Alain Fux

Monikas wichtigste Szenen entstanden, als Wanja gestorben war und Maxwells ungeduldige Gläubiger ihm gefährlich auf die Pelle rückten. Er musste eine neue Einnahmequelle finden. Lola war zu diesem Zeitpunkt seine Geliebte. Sie inspirierte Maxwell zu einer Idee für eine neue Attraktion: „Lalo, halb Frau, halb Vogel“.

Die beiden stahlen dazu einen ausgewachsenen Strauß aus dem Antwerpener Zoo, in dem gerade Bauarbeiten stattfanden. Lola taufte den Strauß auf den Namen „Mr Magic“. Maxwell ließ ein Kleid von Wanja umnähen und auf Lola samt Mr Magic anpassen. Die Nummer funktionierte wie folgt: Maxwell kündigte dem Publikum ein noch nie dagewesenes Geschöpf an. Eine Frau wie aus der griechischen Mythologie: halb Frau und ab der Taille (dabei zwinkerte er) die Beine eines Vogels. Dann zog er an einer Goldkordel und ein roter Samtvorhang öffnete sich. Dahinter war Mr. Magic und auf ihm saß Lola. Lolas Kleid endete dort, wo die Beine von Mr. Magic aus seinem Rumpf ragten. Der Hals von Mr. Magic führte unter dem Kleid an Lola hoch, der Kopf verschwand unter einem Sonnenschirm, den Lola in der Hand trug und kokett drehte. An strategischen Stellen hatte Maxwell das Kleid unterfüttern lassen, damit es aussah, als ob Lola Riesenbrüste hätte und ihre Nippel erigiert seien – er meinte, dass dies das hauptsächlich männliche Publikum sehr ablenken würde. Mr. Magic stand still, sobald man ihm einen engen Sack über den Kopf gezogen hatte. Aus der richtigen Perspektive und mit der richtigen Beleuchtung schien es wirklich so, als ob Lola die Beine eines Straußes hatte.

Am Ende von weiteren Verwicklungen wurde Maxwell in einem rosaroten Happyend von seinen Tricks geläutert und hatte sich richtig in Lola verliebt. Mr. Magic kehrte in den Zoo zurück und fand ebenfalls die große Liebe. Zumindest hatte es der Drehbuchautor so vorgesehen.

Advertisements