(49) Tommy Li war verwirrt.

von Alain Fux

Tommy Li war verwirrt. Die nette Sekretärin aus dem Vertrieb hatte ihn zu ihrer Geburtstagsfeier nach der Arbeit eingeladen, und er hatte gern zugesagt. Bisher hatten seine Kontakte mit den Kollegen nur aus rein geschäftlichen Begegnungen bestanden. Außerhalb des Unternehmens hatte er bisher gar keine Freundschaften geschlossen. Es war einfacher gewesen, den Abend in einem virtuellen Chatroom mit Chinesen aus Shanghai zu verbringen, als einen Menschen aus Fleisch und Blut zu treffen. Jetzt war er aber verwirrt, weil er nicht genau wusste, in welcher Kneipe die Feier stattfinden sollte. Leider hatte er auch keine Handynummer, unter der er nachfragen konnte.

Die Bürgerschänke schien ihm naheliegend, denn sie war nicht weit von der Firma entfernt und er kam öfter daran vorbei. Er drückte die Tür auf. Warme, feuchtgemütliche Luft empfing ihn. Das Licht war gedämpft, alle Tische schienen besetzt. Zögernd betrat er das Lokal und versuchte, sich zu orientieren. Kneipen waren nicht seine Welt. Nicht in China und hier schon gar nicht. Eine Kellnerin steuerte auf ihn zu: „Suchen Sie jemanden?“ – „Ja“, meinte er, „die Geburtstagsfeier…“ – „Gehen Sie nach hinten durch, da finden Sie Ihre Kollegen.“ Erleichtert folgte Tommy dem Fingerzeig der Kellnerin und gelangte in ein Hinterzimmer, wo ein Dutzend Männer und Frauen bei Bier und anderen Getränken saßen. „Hallo“, rief er freundlich und klopfte auf den Tisch, wie er es mal gesehen hatte. Die anderen begrüßten ihn und machten ihm einen Platz frei.

Sein Nachbar stellte sich vor, es war Rolf Happel aus der Buchhaltung. Er befragte Tommy, wie es ihm in der fremden Stadt ginge, ob er zurechtkäme, schon Freundschaften geschlossen habe, verheiratet sei, usw. Tommy antwortete bereitwillig und stieß jedes Mal mit den anderen an, wenn es erforderlich war. Die ganze Zeit über versuchte er vergeblich, die Kollegin ausfindig zu machen, die ihn zu ihrem Geburtstag eingeladen hatte. Er wollte ihr noch einmal gratulieren und ihr sein Geschenk, eine CD, überreichen. Plötzlich trat ein weiterer Chinese in den Raum und sah ebenfalls etwas verwirrt aus. Es stellte sich heraus, dass Tommy Li bei der falschen Geburtstagsfeier gelandet war, bei der aber auch ein chinesischer Kollege erwartet worden war. Tommy konnte sich europäische Gesichter nur schwer merken und es ging den Europäern wohl nicht anders mit chinesischen.

Advertisements